Entstehungsgeschichte - Verein der Freunde von Breteuil-sur-Iton e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
Geschenk der Stadt Hückelhoven: Bronzeplatte zum 25-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft (Foto: Spichartz)

Entstehungsgeschichte des gemeinnützigen Vereins der Freunde von Breteuil-sur-Iton e.V.

1980 - 1985
In den 1980er Jahren begann alles mit dem Besuch des damaligen Bürgermeisters von Breteuil-sur-Iton, Maurice Duchossoy, in Hückelhoven. Als Kohlehändler in Breteuil hatte er Kontakt zur Zeche Sophia-Jacoba. In der Folge kam es ab 1981 zur Begegnung zwischen Vereinen der beiden Städte - Fußballern, Handballern, Tennisspielern, Schwimmern, Kirchenchören, Landwirten, und vielem mehr.
Wofür sich unsere französischen Freunde immer begeistern konnten waren Karnevalsveranstaltungen.
Ab 1983 organisierte Martin Kremer als Französischlehrer den Schüleraustausch zwischen dem Gymnasium Hückelhoven und dem Collège Evariste Galois in Breteuil.

1985 - heute
All diese Begegnungen und Aktivitäten wollten irgendwann gebündelt werden. So wurde dann in Breteuil 1985 der Verein der Freunde von Hückelhoven gegründet und am 11. April 1986 unser gemeinnütziger Verein der Freunde von Breteuil-sur-Iton e.V. Von Beginn an leitete Martin Kremer den Verein als Vorsitzender. Im Jahr 2013 übernahm dann Konstantin Meurer den Vorsitz.

Ziel unseres Vereins ist die Förderung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Bürgern von Hückelhoven und Breteuil. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Förderung des Jugendaustauschs.
Von vorneherein wurde auch eine offizielle Partnerschaft zwischen den beiden Städten angestrebt. Diese wurde bereits 1987, im darauf folgenden Jahr, eingegangen.

Im Rahmen der Städtepartnerschaft gibt es immer wieder auch Treffen von Jugendgruppen, Schulen, Sportvereinen oder der Feuerwehr.
Seit vielen Jahren finden regelmäßig Chöretreffen zwischen dem Chor 77 aus Hückelhoven und dem Chor aus Breteuil statt.
Zudem werden Praktikanten in die befreundete Stadt vermittelt.
Zurück zum Seiteninhalt