Porträt Breteuil-sur-Iton - Verein der Freunde von Breteuil-sur-Iton e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
Rathaus der Stadt Breteuil 2012 während der Feierlichkeiten anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft (Foto: Spichartz)   
Portrait Breteuil-sur-Iton

Breteuil-sur-Iton, eine ländlich geprägte Stadt im Departement Eure im Herzen der Normandie, hat rund 4000 Einwohner.

Der Iton durchfließt Breteuil, das rund 100 km westlich von Paris und 80 km südlich von Rouen liegt.

Breteuil existierte bereits in vorrömischer Zeit. Bekannt wurde Breteuil durch Guillaume le Conquérant - Wilhelm dem Eroberer, der im Jahr 1054 eine Festung zum Schutz vor den französischen Königen errichtete und dabei sogar den Iton umleiten ließ.
Von den Festungsanlagen gibt es nur noch Überreste, dafür aber existiert auch heute noch die Église Saint Sulpice, eine romanische Kirche, ursprünglich aus Holz gebaut und nach einem Brand in 1138 aus Naturstein wiederaufgebaut.
Das im Zentrum von Breteuil gelegene Rathaus wurde zwischen 1859 und 1869 im neugotischen Stil errichtet.

Heute gibt es in Breteuil ein reges Vereinsleben. Stand Dez. 2020 gibt es 55 Kunst-, Kultur-, Sport- und Sonstige Vereine.
Erwähnenswert ist auch das "Musée Vie et métiers d'autrefois", ein beeindruckendes Heimatmuseum, das mit mehr als 7000 Exponaten Einblicke in vergangene Zeiten gewährt.

Zurück zum Seiteninhalt